SG Wasser/Kollmarsreute – SV Gottenheim 2:1 ( 0:0 )

Aufstellung: Lehmann --- Hepp, Adetoro, Rubione ( 54.min Leibold ), Seiboth, Franz --- Hodel, Althauser, Hajdari --- Catalin ( 89.min Skubb ), Gordijenko ( 20.min Mangu )

Bank: Haxhija


Wichtiger Heimsieg für Die SG Wasser/Kollmarsreute
Das Heimspiel der SG Wasser/Kollmarsreute gegen den Tabellennachbarn aus Gottenheim brachte einen enorm wichtigen 2:1 Sieg für das Trainer-Trio Gjun Haxhija, Francesco Rubione und Sven Althauser.

Bereits am vergangenen Wochenende startete unsere A-Jugend der SG Allmend in das Pflichtspieljahr 2022. Nach dem die Hinrunde vorzeitig abgebrochen wurde, ging es zu Beginn für unser Team zum Nachholspiel nach Waldkirch gegen den Jugendförderverein Eintracht Elztal. Nach dem in der Vorbereitung bereits einige Spieler aufgrund einer Corona-Erkrankung ausgefallen sind, erwischte es zum Start nun Trainer Oliver Saier und Cey Celik. Des weiteren muss man leider immer noch auf Leon Elsen (Knieverletzung) und auf Claudio Nübling (Krankheit) verzichten. Unser Trainer wurde von Moh Omairat und den Co-Trainern Dietmar Neb und Chris Weseloh vertreten. Nach nur einer Woche im Training stand Fernando Hess ebenso im Kader wie Kapitän Dominik Geisert, der frisch freigetestet wieder zur Verfügung stand. Aus der B-Jugend stand Tim Stammler zum zweiten Mal in dieser Saison im Kader, so dass man mit 14 Feldspielern den Weg nach Waldkirch antreten konnte.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge konnte die A-Jugend der SG Allmend einen 2:1 Heimsieg gegen den FC Denzlingen einfahren. Durch den verdienten Erfolg konnte das Team der Trainer Oliver Saier, Moh Omairat, Chris Weseloh und Dietmar Neb den Gegner in der Tabelle überholen und überwintert somit auf dem 7. Tabellenplatz. Vor der Partie war bei den Trainern wieder einmal Improvisationstalent gefragt. So fielen im Vergleich zur Vorwoche Julius Niese, Claudio Nübling, Niclas Gebhardt und Lennard Kraus aus. Beide gesellten sich zu den bereits verletzten Leon Elsen, Ole Bürkin und Maurice Vesely. Somit konnte man nur mit 13 Mann in das Spiel gehen. Hier zeigte das Team aber von Beginn an eine sehr gute Einstellung und Leistung und man hatte bereits früh durch Fernando Hess und Domi Geisert die Chance in Führung zu gehen.

Zusätzliche Informationen